ZWEIERPASCH

world hip hop

Neues Album Un peu d´ amour 29.11.2019 //// Releasetour ab März 2020


Poetisch, politisch, polyphon:

Mit ihrem rebellischen World HipHop touren Zweierpasch durch die Welt.

2018 wurden die Freiburg-Straßburger in Paris den renommierten Adenauer-de-Gaulle-Preis ausgezeichnet.

Nach Auftritten auf drei Kontinenten steht ihr viertes Studioalbum "Un peu d'Amour" (VÖ: 29.11.19) in den Startlöchern. 



 

 

Die Zwillingsbrüder Felix und Till Neumann (35) stehen für Texte mit Tiefgang, verbinden Wortakrobatik und Widerstand. Sie drehen in den Schützengräben des 1. Weltkriegs, wettern gegen das AKW Fessenheim und mischen bei Anti-Waffenexport-Demos mit. Begleitet werden sie von fünf Musikern, die Zweierpasch-Shows zum virtuosen Spektakel machen: Deutsch-französischer Rap trifft auf souligen Gesang, Reggaerhythmen auf funkige Bläser, rockige Riffs auf flüsternde Melodien. So begeistert die Band auf Festivals in Westafrika, als Voract von Nico Santos oder als Ehrengäste von Merkel und Macron. 

 



Zweierpasch stehen mit ihrer Musik und grenzüberschreitenden Projekten für Toleranz, Weltoffenheit und Völkerverständigung.

 

Wem es in Musikwelten an politischen Künstlern fehlt, der wird auf „Un peu d'Amour" fündig:

Zweierpasch wagen sich an große Fragen unserer Zeit und finden die Balance zwischen kritisch und konstruktiv, plastisch und plakativ. Der Song "Panzer Politik Poesie" ist ein bleischweres Statement zu Rüstungsindustrie, Waffengewalt und Hinterzimmerpolitik: „Bang Bang Bang, alle 14 Minuten", heißt es da. Genauso oft stirbt ein Mensch durch eine deutsche Waffe. Ein Hauch von Rebellion brettert in "Vent de Révolte" durch die Lautsprecher. Die Zwillingsbrüder, die gerade erst mit ihrer fillthebottle-Aktion bundesweit Furore gemacht haben, besingen den rauen Wind in den Gassen Europas. In Zeiten von Gelbwesten, Hambacher Forst und radikalem Rechtsruck zeigen sie Kante. Ein Aufruf zur Rebellion? Ja, zur friedlichen. „Unsere Schläge Vorschläge, Trampelpfade KingKong“, rappen sie im Song, der in Marseille vor brennenden Schulbarrikaden entstanden ist.

 

Auf „Plastique de Reve" vertonen die sieben Musiker den verhängnisvollen Weg einer knallbunten Plastiktüte vom Supermarktregal in die Nahrungskette. Ein Klagelied zum blinden Konsumrausch, aufgebrochen von der samtweichen Stimme des Stefan Harth. Der  Zweierpasch-Sänger und Gitarrist verzaubert auch live immer wieder mit Gänsehaut-Einlagen und virtuosem Spiel.

 

 


Mit ihrer Band haben die zweisprachigen Zwillinge Felix und Till Neumann einen unverwechselbaren Sound geschaffen: intelligent, international und intensiv.

Poetisch-politische Botschaften tref- fen auf melodisch-progressive Beats, souliger Gesang auf freshe Freestyles, Feuerzeugmomente auf eine schweißtreibende Liveshow.

Vor tausenden Zuschauern teilten sie die Bühne mit Udo Linden- berg oder Nico Santos („Rooftop“) und spielten als erster deutscher HipHop-Act in Mauretanien (Westafrika). Bundespräsident Joachim Gauck lud sie auf Schloss Bellevue ein. 

Besetzung 

Felix Neumann (Gesang)

Till Neumann (Gesang)

Christian Haber (Keys)

Moritz Ulrich (Drums)

Michael Holland (Bass)

Stefan Harth (Gitarre/Gesang)

Nicolas Hohl (Gitarre)

Valentin Matt (Saxofon)

Yaya Singhateh (Gesang)

Live: Zweierpasch machen handmade HipHop.


Grenzgänger

Die Musik von Zweierpasch steht für Weltoffenheit, aber auch für wortgewaltigen Widerstand. Das findet Ausdruck in Songs wie Grenzgänger, Immigré oder Fessengau (Stop Fes- senheim). Im Track Flagge auf Halbmast schlagen Zweier- pasch den Bogen vom 1. Weltkrieg über die Französische Re- sistance und das geteilte Deutschland bis in die heutige Zeit. Das Video erzählt die wahren Geschichten zweier Freiheits- kämpfer, untermalt von Aufnahmen in den Schützengräben des Hartmannswillerkopf in den Vogesen.