PARI SAN

Bei Pari San prallen zwei Welten aufeinander. Hier der Berliner Mikrosystemtechniker

Paul Brenning, der mit klassischer Musik aufwuchs und mit klarem Kopf die elektronische Synthiewelt produziert. Dort die in Düsseldorf aufgewachsene gebürtige Iranerin

Parissa Eskandari, mit einem intuitiv-emotionalen Zugang zur Musik und deren Stimme zwischen orientalischen und skandinavischen Einflüssen schwebt.

 

Iran-Flair trifft auf Berlin, Rationalität auf Temperament, Kontrolle auf Impuls, Experimentierfreude auf Emotionalität – aus diesen Gegensätzen knüpft Pari San ein überraschendes Geflecht, ein Paralleluniversum aus Stimmen, Melodien, Loops, Beats und Klängen. Avantgardistisch und andersartig, sinnlich und magisch, Pop und Hochkunst gleichermaßen – irgendwo zwischen Fever Ray, FKA Twigs und Björk. 

 

"Die süsse Wucht und der laute Strom" ( FAZ)

 

Past Shows

Berlin Berghain Kantine, Lollapalooza

Hamburg Reeperbahn Festival

München Tollwood

Luzern Blueballs



Mit »Frozen Time« legen Pari San jetzt ihre erste EP vor. Entstanden sind die Songs mit großer Liebe zur Experimentierfreude und in Eigenproduktion in den Flying Carpet Studios. Die Texte zeugen von Ausnahmezuständen, von Erfahrungen und von Themen, die nicht zu heikel sein können. Das Duo setzt lieber eigenwillige Visionen um, als dem Mainstream zu gefallen – und das hört man jedem der fünf Stücke auf der »Frozen Time«-EP an.

 

Die Songs changieren dabei zwischen hypnagogischem Avantgarde-Pop, kunstvoll arrangiertem Alt-R&B und emotional drückender pop-Electronica, zu der die verschiedensten Zuhörer einen Zugang finden. Zwischen Beatlandschaften, Synthie-Betten und drückend-deepen Beats verschwimmen die Grenzen zwischen Tag- und Alptraum – zu einem Schwebezustand zwischen den Welten.

 

Die gemeinsam mit Robot Koch entstandene Co-Produktion »Polyhorns« ist die klanggewordene Momentaufnahme einer Psychose, das bewusst sein im Unbewussten. Einziger Halt sind die göttlichen Wesen, die zu Gegenwärtigkeit und Selbstliebe aufrufen. Ebenfalls mit Robot Koch ist »Nighteye« entstanden, das angetrieben von wuchtigen Percussions und wabernden Bässen durch die Nacht schwebt. »In The Smoke« ist ein extatischer pulsierender Tanztrack, während das gemeinsam mit Henrik Menzel produzierte »Two Perfect Lovers« den Weg zweier Liebenden nachzeichnet.

 

Der von Markus Ganter co-produzierte Titeltrack »Frozen Time« greift tief in die Psyche, erzählt vom Zustand einer blasenhaft gefrorenen Zeit und wird von Parissas hallend-hingehauchter Singstimme in gänzlich andere Sphären getragen. 

 

Das dazugehörige Video stammt von niemand geringerem als Zoran Bihać, der schon einige Videos für Rammstein gedreht hat und das Duo im Clip zu »Frozen Time« in einem lynchesken Fiebertraum inszeniert, der das Machtverhältnis zwischen Mann und Frau und vorherrschende Geschlechterrollen auslotet. Das ist mutig und notwendig und unterstreicht einmal mehr, welche Sonderstellung Pari San in der deutschen Popmusik einnehmen. Etwas, dass sie mit ihrem geplanten Debütalbum »Allah Saves The Money« sicherlich noch weiter unterstreichen werden. 

 

Frozen Time Tour

01.04. Annaberg Buchholz Alte Brauerei

30.05. Hamburg Freundlich & Kompetent

31.05. Oldenburg Die!Flänzburch

01.06. Leer Wuppclub

01.07. Hildesheimer Wallungen

03.08. Magdeburg Datsche

04.08. Mannheim Alte Feuerwache  Sommerbühne

16.09. Bielefeld Movie